Bildungsscheck

Nachfolgend für Sie die wichtigsten Informationen zum Bildungsscheck.

 

Wenn für Sie die Beantragung des Bildungsschecks in Frage kommt, dann sprechen Sie bitte den Ausbildungsveranstalter vor Ausbildungsbeginn an, damit wir Ihnen die entsprechenden Unterlagen zur Verfügung stellen können.

 

 

Wer ist empfangsberechtigt?

Im Sinne der Bildungsscheckförderung werden Bildungsschecks an Unternehmen (Betrieblicher Zugang) oder einzelne Beschäftigte (Individueller Zugang) ausgegeben, deren Standort bzw. Arbeitsstätte in NRW liegt. Der Bildungsscheck kann auch für Bildungsurlaub verwendet werden, wenn sichergestellt ist, dass damit nicht die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung finanziert werden. Beschäftigte dürfen im laufenden und im vorangegangenen Jahr an keiner beruflichen Weiterbildung teilgenommen haben.

Der Bildungsscheck übernimmt bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten (max. 2.000 Euro) und wird in NRW einfach und unkompliziert ausgestellt:  Wenn Sie eine vertiefte Beratung wünschen, dann können Sie eine für Sie kostenlose „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ im Umfang von bis zu neun Stunden in Anspruch nehmen.Der Scheck kann dann im Sprachcaffe Düsseldorf zur Verrechnung eines Sprachkurses eingereicht werden.

 

Zu den empfangsberechtigten Beschäftigten zählen:

 

  • Lohn- und Gehaltsempfänger/-innen
  • Für ein Unternehmen tätige Personen, die in einem Unterordnungsverhältnis zu diesem stehen und nach nationalem Recht Arbeitnehmer/-innen gleichgestellt sind
  • Geringfügig Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigten und von Minijobbern (450,- Euro Job), wenn es sich um die Hauptbeschäftigung handelt. (ohne andere Hauptbeschäftigung)*
  • Beschäftigte in Mutterschaftsurlaub oder Elternzeit
  • noch Beschäftigte, aber kurz vor der Arbeitslosigkeit stehende Personen
  • Im Unternehmen mithelfende Familienangehörige (ohne andere Hauptbeschäftigung)
  • Mitarbeitende Betriebsinhaber, Eigentümer und Freiberufliche, in den ersten fünf Jahren nach Unternehmensgründung
  • Berufsrückkehrende, die spezielle Bedingungen erfüllen

*Für diese Gruppe kommt gegebenenfalls vorrangig die Bildungsprämie des Bundes in Frage.

 

Zu den empfangsberechtigten Unternehmen zählen:

 

  • Im individuellen Zugang: Empfangsberechtigt sind grundsätzlich alle Beschäftigten, unabhängig von der Größe des Unternehmens, in dem sie beschäftigt sind sowie Existenzgründer in den ersten fünf Jahren. Ausgenommen sind jedoch Beschäftigte des öffentlichen Dienstes.
  • Im Unternehmenszugang: Unternehmen und Organisationen mit weniger als 250 Beschäftigten können pro Jahr bis zu 20 Bildungsschecks in Anspruch nehmen.

 

Was wird gefördert?

Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen und fachliche Kompetenzen oder Schlüsselqualifikationen vermitteln. Das sind beispielsweise: (berufs-) abschlussbezogene Angebote, Sprachkurse, EDV-Schulungen sowie Lern- und Arbeitstechniken.

  • allgemeinen und speziellen Sprachkenntnisse (z. B. Business English, Prüfungsvorbereitungskurse für LCCI-Zertifikate, Deutsch für Ausländer, Chinesisch für Geschäftsleute etc.)
  • der EDV-Kenntnisse
  • der Lern- und Arbeitstechniken
  • der Schlüsselqualifikationen
  • der Medienbildung
  • Weiterbildungsangebote in Form von Fernunterricht, E-Learning und Blended Learning, sofern diese den Anforderungen nach dem Fernunterrichtsschutzgesetzt genügen.

Post Your Thoughts

Newsletter
Hier findest Du monatlich aktuelle Veranstaltungen und Termine.
Mit der Anmeldung zum Newsletter gibst Du Dein Einverständnis zur Nutzung und Speicherung Deiner Daten gemäß DSGVO. Weitere Infos zum Datenschutz findest Du auf unserer Homepage.
Bitte dieses Popup nicht mehr anzeigen.